Schritte zur Umsetzung von iLED.SAFE 2.0

Kontaktaufnahme - Interessensbekundung

Wenn Sie Interesse an unserem Angebot haben, buchen Sie einfach über unser online-System ein Erstgespräch oder kontaktieren Sie uns telefonisch, per Mail oder über unser online-Formular. Wir behandeln alle Daten vertraulich entsprechend der DSGVO. Wir machen mit Ihnen einen Termin aus, wann wir bei Ihnen vorbeikommen dürfen, um alle Fragen mit Ihnen persönlich zu klären. Es verkürzt zwar den Entscheidungsprozess, wenn gleich alle Entscheidungstragende der Gemeinde mit anwesend sind, doch ist das zu diesem Zeitpunkt noch nicht notwendig.

Nach diesem Gespräch leiten Sie in Ihrer Gemeinde den Entscheidungsprozess ein. Manchmal, wenn die nötigen Befugnisse vertreten sind, wird auch gleich die Wirtschaftllichkeits-Analyse in Auftrag gegeben (siehe nächsten Punkt).

LED.SAFE Startpaket

Die Buchung unseres Startpakets ist Ihre Willensbekundung das Konzept der LED-Sanierung für Ihre Gemeinde zu prüfen.

Das LED.SAFE Startpaket beinhaltet

1. Präsentation der LED.Sanierungskonzeptes dem Gemeinde-Vorstand. 
Entweder direkte vor Ort oder über ein Zoom- oder einer Skype-Videokonferenz. 

2. Erstellung einer Wirtschaftlichkeits-Analyse mit den Kennzahlen ihrer Gemeinde.
Auswertung der Lichtpunkt-Liste
Gemeinsame Festlegung des Umfanges

3. Präsentation der WA-Analyse und Licht-Leasing-Angebotes.

4. Auf Wunsch auch ein Referenz-Angebot für den Direktkauf und Ausschreibungstexte für ein weitere Einholung von Angeboten.

Was muss die Gemeinde dafür tun?

1.) Beauftragung des LED.SAFE Paktes.

Kosten: €1.800,– (inkl. MwSt)

2.) Übermittlung einer Lichtpunkt-Liste

Bekannt geben wie viele Lichtpunkte saniert werden sollen, bzw. gemeinsame Begehung möglich

3.) Eine Kopie der Stromrechnungen der Betriebsanlagen

4.) Datum für die Präsentation (innerhalb 14 Tage) festlegen.

 Präsentation kann vor Ort oder auch per Video-Chat stattfinden.

 
 

 

Was ist die
WIRTSCHAFTLICHKEITS-ANALYSE?


Die WA besteht aus einer ziemlich exakten Berechnung der Ersparnisse an Kosten und Energie durch die Sanierung wie wir sie durchführen. Außerdem enthält sie Angaben zu den Leasing-Konditionen, Amortisationszeiten und CO2-Einsparungen. Sie basiert auf die vollständige Lichtpunkt-Liste Ihrer Gemeinde (unbedingt erforderlich), den aktuellen Strom- und Netzpreis sowie auf unsere Basis-Daten.

Die WA ist Bedingung für unser iLED.SAFE 2.0, da sie vom Leasing-Partner als Grundlage für den Leasings-Vertrag benötigt wird. Darüber hinaus ist sie aber vor allem auch Ihre Kontrolle:

  1. vorab, ob sich das Projekt für Ihre Gemeinde lohnen wird (sollte sich die Frage noch stellen).
    Also als Entscheidungsgrundlage.
     

  2. nach der Umsetzung, ob wir unsere Versprechen halten. Also als eine Art Rückversicherung.

Um die WA verlässlich durchführen zu können, benötigen wir eine vollständige Lichtpunkt-Liste der Gemeinde. Diese muss folgende Angaben enthalten: Nummerierung, Art des Lichtpunktes, Anzahl der Leuchtmittel im Lichtpunkt, Leuchtmittel-Typ (z.B. NAV-E/T) inkl. Leistung (Watt), Masthöhe, Mastsicherung vorhanden (ja/nein), Farbtemperatur (aktuell & gewünscht). Ein Muster inklusive einem Beispiel befindet sich in unserem Download-BereichWenn keine vollständige Lichtpunkt-Liste vorhanden ist, geben Sie dies alsbald bei uns bekannt! Wir kümmern uns um eine zeitgerechte Lösung.

LED.SAFE 2.0

Alle Lichtpunkte auf LED-Betrieb umstellen,
Finanzierung über Licht-Leasing, Abwicklung mit dem Rundum-Sorglos-Paket

LED.SAFE 1.0

Wir möchten die
LED-Produkte direkt beim Elektrohandel kaufen und mit
unserem Bauhof selbst umrüsten.

LED.SAFE Repair

Wir haben nur vereinzelte Lichtpunkte die wir

reparieren und auf LED-Betrieb umstellen möchten. 

Nein

Unsere Beleuchtung muss aus diversen Gründen 

neu gestaltet werden.

Wir möchten aufgrund der Lichtverschmutzung

nur mit technischen LED-Lampenköpfen arbeiten.

 

Auftragserteilung und Leasing-Vertrag


iLED.SAFE 2.0 basiert auf unser Licht-Leasing-Angebot.
Zu unserem Leasing-Partner ​pflegen wir seit vielen Jahren gute und enge Geschäftsbeziehungen. Die Abwicklung geht sehr unkompliziert und schnell vonstatten.

Als erstes erteilt die Gemeinde uns, LED.SAFE GmbH, schriftlich den Auftrag zur Sanierung der Lichtpunkte. Einer unserer Geschäftsführer begleitet Sie kompetent durch den Prozess.

Der Leasing-Vertrag wird zwischen der Gemeinde, vertreten durch den/die Bürgermeister*In, und den Leasing-Anbieter geschlossen.. 

 

Einbindung des Ortselektrikers
 

Wir arbeiten bevorzugt mit dem Ortselektriker Ihres Vertrauens zusammen. Dieser wird von uns eingeschult, um die Qualität seiner Arbeit zu gewährleisten. Seine Beauftragung erfolgt durch uns. Unsere Konditionen sind äußerst fair und transparent gestaltet. Wir stehen für WIN-WIN-WIN-Situationen.

Alternativ haben wir auch eigene Partner, die wir ggf. jederzeit mit der Sanierung beauftragen können. Diese arbeiten schnell und kompetent.

Für das Qualitätsmanagement sind wir zuständig. Wir behalten uns allerdings vor, auch diese Arbeit ggf. auszulagern.

 
Die Sanierung

Die Sanierung erfolgt Straßenzug weise. Bei einem sehr großen Auftrag kann dieser in kleinere aufgeteilt werden.

Die Arbeit erfordert geeignete Wetter-Bedingungen. In der Regel wird die Sanierungsarbeit daher in den Frühlings- und Sommermonaten durchgeführt. Aber der voranschreitende Klimawandel macht die Arbeiten je nach Ort zeitweise auch im Herbst oder gar Winter möglich. Je früher die Umsetzung erfolgt, umso eher profitieren Sie und Ihre Gemeinde von den Ersparnissen.

 
Die Zahlung

Sie bezahlen ausschließlich die Leasing-Firma, quartalsweise, in Form der vereinbarten Leasing-Rate.

Die Raten werden aus den Betriebskosten-Ersparnissen finanziert. In der Regel reichen 65% davon aus.
Inkludiert sind auch alle Arbeitsleistungen. Ihre Aufgabe ist also lediglich den Stromlieferant, die in der WA-Analyse errechnete Energiereduktion (kWh) bekannt zu geben.
Somit werden auch die Vorauszahlungen sofort angepasst und es entsteht sofort ein Überschuss der anderweitig genutzt werden kann.